Lunch Session

Nutzen Sie kleine Pausen zwischendurch, um sich mit unserer Lunch Session zu den Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung, New Green Deal und Greenwashing fit zu machen und für den Arbeitsalltag zu stärken.


Zielgruppe: Inhaber, Geschäftsführer, Führungskräfte, Manager
Termin: bitte anfragen
Ort: online
Teilnehmer: max. 10 Teilnehmer
Ihre Investition: 69 € p. P. zzgl. MwSt.

Fragen Sie Ihren Termin an!

Lunch Session Nachhaltigkeit Spies Hogg
Lunch Session #1 Digitalisierung trifft Nachhaltigkeit Spies Hogg

Lunch Session #1: Digitalisierung trifft Nachhaltigkeit

Digitalisierung hat schädigende und fördernde Effekte auf die nachhaltige Entwicklung.  Unter dem Fokus Klimakrise stellt sich die drängende Frage, wie mit der Digitalisierung eine Transformation in Richtung Nachhaltigkeit erreicht werden kann. In dieser Lunch Session diskutieren wir ausgewählte Fragen und geben Ihnen eine Orientierung hinsichtlich dieser beiden Megatrends unserer Zeit. Und natürlich fehlt auch das Thema Green IT nicht!

Lunch Session #2 Spies Hogg

Lunch Session #2: New Green Deal - was  dahintersteckt und was das für Ihr Unternehmen bedeutet

Die EU plant die Klimaziele anzuheben. Doch was bedeutet das für die Wirtschaft, für jedes einzelne Unternehmen? In dieser Lunch Session erfahren Sie die wichtigsten Eckpunkte des New Green Deal. Sie erhalten zudem einen guten Überblick über Handlungsfelder, Prioritäten und den Zeitplan des New Green Deal.

Lunch Session #3 Spies Hogg

Lunch Session #3: Greenwashing - was ist es und welche Risiken birgt es

Greenwashing wird zur Reputation von Marken genutzt. Dieses Phänomen ist durch unterschiedliche Merkmale gekennzeichnet. In dieser Lunch Session gehen wir auf die sechs wichtigsten Merkmale des Greenwashing ein. Darüber hinaus diskutieren wir mit Ihnen die Risiken für Ihre Marke und Ihr Unternehmen. 

Anmeldung oder Informationen zur Lunch Session 

Buchen Sie gleich hier Ihre firmeninterne Lunch Session oder lassen Sie sich von uns beraten.

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.

FAQ zur Lunch Session

Lunch Session #1: Digitalisierung trifft Nachhaltigkeit

Wie passen Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammen?
Digitalisierung kann – muss aber nicht –  dazu beitragen, die Leitplanken  der nachhaltigen Entwicklung einzuhalten: Wir Nachhaltigkeitslotsen stellen das Design digitaler Innovationen in den Mittelpunkt - zu Ihrem Nutzen.

Warum ist das Design von digitalen Innovationen wichtig?

Ein Blick auf Digitalisierung von Wirtschaft und Alltag zeigt, dass digitale Ressourcen meist überwiegend für konventionelles Wachstum auf etablierten Märkten eingesetzt werden: zur Optimierung der Bereiche Unterhaltung, Bequemlichkeit, Sicherheit und finanzielle Gewinne. Doch selten liegt der Fokus auf Nachhaltigkeit. Damit wirken Digitalisierungsprozesse inzwischen als Brandbeschleuniger dieser Trends und sind keineswegs nachhaltig. Und der Energiehunger der Digitalisierung wächst weiter. Deshalb müssen Nachhaltigkeit und Digitalisierung zusammengedacht werden.

Wie können nachhaltige Digitalisierung und Green IT gelingen?

Wir Nachhaltigkeitslotsen kennen die Möglichkeiten einer nachhaltigen Digitalisierung und wissen, wie Green IT sinnvoll in Unternehmensprozesse integriert werden kann. Es geht es um die Chancen der Digitalisierung, um Dekarbonisierung, Kreislaufwirtschaft, Ressourceneffizienz und Emissionsreduktionen oder Monitoring von Ökosystemen zu fördern. Lassen Sie uns gemeinsam auf Ihr Unternehmen schauen.


Lunch Session #2: New Green Deal - was dahintersteckt und was dies für Ihr Unternehmen bedeutet 

Worum geht es beim New Green Deal der Europäischen Union?

Der New Green Deal umfasst viele Themen. U.a. geht es um Emissionshandel, Energieeffizienz, um die Lastenteilungsverordnung, um Landnutzung oder erneuerbare Energien. Dies Themen sind Ihnen noch fremd? Das muss nicht so bleiben:

Wir beraten Sie zu den  Auswirkungen des New Green Deals auf Ihr Geschäft.

Wir Nachhaltigkeitslotsen steuern Sie durch den sich verändernden, rechtlichen Rahmen. Denn der New Green Deal kann die Transformation ihres Unternehmens unterstützen. Wir lotsen Sie durch den Dschungel der Fördermittel und deren Beantragung. Das Ziel des New Green Deals steht fest: Die Klimaneutralität ist bis 2050 in das EU-Recht festzuschreiben. Daran können wir gemeinsam arbeiten.


Lunch Session #3: Greenwashing - Was ist es und welche Risiken birgt es? 

Was ist Greenwashing?

Von Greenwashing ist die Rede, wenn ein Unternehmen ein umweltfreundliches Image aufbauen möchte und es dafür aber keine ausreichende Grundlage oder anderen Belege gibt. Im Greenwashing zeigen sich versteckte Zielkonflikte in der Kommunikation eines Produktes. Es kann bspw. bewusstes oder unbewusst falsch kommuniziert oder nicht kommuniziert werden. Auch werden z.T. schwache oder eigene Zertifikate oder Labels genutzt, um Umweltfreundlichkeit zu suggerieren . Auch werden Farben und Bilder eingesetzt, um ein umweltfreundliches Image zu erzeugen.

 

Welches sind die Folgen des Greenwashing?

So erfolgreich Greenwashing kurzfristig sein kann, so groß sind die Gefahren des Greenwashing für die langfristige Markenführung: Es steht die Glaubwürdigkeit von Marke und Unternehmen auf dem Spiel. Anstelle von Wertschaffung, führt Greenwashing langfristig zur Wertzerstörung. Greenwashing kann sogar die Transformation Ihres Unternehmens zur nachhaltigen Entwicklung verhindern oder verlangsamen.

Wir Nachhaltigkeitslotsen zeigen Ihnen die Risiken des Greenwashing und beraten Sie zu deren Vermeidung. Wir finden die passenden Maßnahmen und Instrumente für eine nachhaltige Wertschaffung in Ihrem Unternehmen und dem glaubwürdigen Aufbau Ihrer Marke. So unterstützen wir Sie bei der Transformation Ihres Unternehmens zur nachhaltigen Entwicklung.


Was hat „Klimaneutralität“ mit Greenwashing zu tun?

Zurzeit scheint sich jedes Unternehmen mit dem Begriff klimaneutral zu schmücken. Doch was steckt wirklich dahinter?  Um das Thema Klimaneutralität glaubwürdig zu adressieren, ist es wichtige alle Bereiche, in denen Treibhausgase (THG) entstehen, abzudecken (SCOPE 1-3). 

 

Hier die notwenigen Schritte zur Klimaneutralität:

  • bilanzieren aller relevanten THG-Emissionen (SCOPE 1-3)
  • vermeidung bzw. reduzieren von THG-Emissionen 
  • kompensieren durch den Zukauf von Gutschriften (Zertifikaten)


Allein auf die Kompensierungsstrategie zu setzen, ist langfristig nicht glaubwürdig. Nimmt ein Unternehmens die Klimaneutralität ernst, so ist bzw. wird dafür ein definierter, ambitionierter und transparenter Reduktionspfad für Treibhausgasemissionen entwickelt und umgesetzt.

Wir Nachhaltigkeitslotsen beraten Sie zur Bilanzierbarkeit von Treibhausgasen, zu Strategien von Vermeidung und Reduktion von Treibhausgasen und zu den Qualitätsmerkmalen von Zertifikaten.